„Ein gesundes Unternehmen braucht gesunde Mitarbeiter“

Foto: Antje Heimsoeth

Antje Heimsoeth coacht die Führungskräfte der Heinrichs Gruppe zum Thema „Gesund führen“

Gangelt-Kreuzrath. Innere Einstellung, Haltung und eine gesundheitsfördernde Denkweise spielen eine zunehmend wichtigere Rolle, wenn es um die Führung von Mitarbeitern geht. Deshalb wird Antje Heimsoeth, Speakerin und Coacherin, ein Seminar bei der Heinrichs Gruppe zum Thema „Gesund führen“ geben. „Vom 18. bis 22. Juni sind alle Führungskräfte eingeladen, sich von Frau Heimsoeth zum Thema ‚Gesund Führen und gesunde Mitarbeiter‘ schulen zu lassen“, sagt Karin Heinrichs, Geschäftsführung. Neben Sport, Bewegung und gesunder Ernährung geht es um mentale Strategien in der Vorbeugung der Gesunderhaltung. Die Strategien sind beispielsweise mentales Stressmanagement und die Stärkung der persönlichen Ressourcen.

Im Interview mit der Heinrichs Gruppe gibt Antje Heimsoeth erste Einblicke, was die
Führungskräfte erwarten können.

Frau Heimsoeth, unsere Mitarbeiter erwarten die kommende Woche mit Spannung und Vorfreude, haben Sie Erfahrung in der Pflegebranche?

Antje Heimsoeth: Ja, meine Mutter arbeitet im Bereich Brustkrebs, daher unterhalten wir uns auch über das Thema Pflege. Vor einiger Zeit sprach ich im
Universitätsklinikum Regensburg mit vielen Leuten, Ärzten und Klinikpersonal. Ich selbst stehe immer wieder mit Firmen und Sanitätshäusern in Kontakt.

Als ehemalige Leistungssportlerin wissen Sie, was es bedeutet, vollen Einsatz zu bringen und Leistung abzurufen, was können Sie für solche Momente aus persönlicher Sicht empfehlen?

Antje Heimsoeth: Fokussierung! Viele Menschen sind stark mit sich beschäftigt, ihnen fällt es schwer hinzuhören oder sich zu konzentrieren. Laut einer Studie werden nur noch 30% der Arbeitszeit effektiv genutzt. Permanent geht der Faden verloren und alleine der Blick auf das Handy holt die Menschen zwischen 7 bis 20 Minuten aus dem Fokus.

Mentale Strategien stehen auf der Tagesordnung, wie prägen sich diese auf die Kommunikationsfähigkeiten der Führungskräfte aus?

Antje Heimsoeth: Kommunikation ist bei Führungskräften extrem wichtig. Oftmals wird zu wenig gefragt „was der Mitarbeiter braucht“. Es geht darum, die Themen von Mitarbeitern nachhaltig aufzunehmen, damit sie anschließend ausgeführt werden können. Führungskräfte dürfen im Gespräch zum Mitarbeiter von Ablenkung durch den Computer, das Handy oder dem Blick aus dem Fenster absehen. Aus eigener Erfahrung empfehle ich Vergangenheit und Zukunft bei Seite zu legen um in den richtigen „Flow“ zu kommen.

Welchen Erfolg würden Sie sich für die Führungskräfte und Mitarbeiter der Heinrichs Gruppe aufgrund Ihres Coachings wünschen?

Antje Heimsoeth: Erfolg in zwei Richtungen. Zum einen, bereit zu sein die eigene Brille abzulegen, reflektieren und sich seiner selbst bewusst zu werden. Zum anderen, den Mut zu haben in den Spiegel zu schauen und an der eigenen Einstellung zu arbeiten. Man muss Menschen mögen - Gerade bei der Arbeit mit Menschen!

dk

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen Ok